Hilfsnavigation:

Retriever in Not - zur Startseite

Shih Tzu Alarm bei Liberty for Dogs - kleine Löwen warten auf ein Zuhause!

Aktuell warten 5 Shih Tzu’s in den Pflegestellen von Liberty for Dogs auf ein Zuhause. Die kleinen Tibetlöwen rangieren derzeit auf Platz 11 der Top 20 der beliebtesten Hunderassen in Deutschland. So ist es denn auch kein Wunder, dass die Rasse auch in Vermehrerkreisen sehr populär ist. Denn mit dem Verkauf der kleinen Schoßhunde lässt sich viel Gewinn machen.

Diese Entwicklung geht auch am Tierschutz nicht vorbei. So wurden uns in den vergangenen Jahren viele Shih Tzu gemeldet, die als ehemalige Zuchthunde ausgemustert worden waren – Tendenz steigend. Im Juli 2013 erreichte Liberty for Dogs eine Meldung von 24 Shih Tzu aus einer einzigen Zuchtanlage. Alle Shih Tzu Pflegestellen von Liberty for Dogs waren bereits belegt, und das Tierheim in Bratislava sommerbedingt bereits weit über die Grenzen des Zumutbaren überfüllt. Durch unsere gute Zusammenarbeit mit anderen deutschen Tierschutzvereinen und Tierheimen, die schon bei der Nackthunderettung (lesen Sie dazu unseren Bericht „Nackthunde in Not“) erfolgreich war, konnten wir mit gemeinsamer Anstrengung für alle 24 Zuchthunde doch noch einen Platz finden. Wir bedanken uns im Namen der Hunde für diese großartige Unterstützung und bei alle Pflegestellen für ihren unermüdlichen Einsatz!

klick

In unserem Partnertierheim in Bratislava arbeiten die Tierschützer seit langem mit viel Engagement daran, Hinterhofzüchter und andere Vermehrer davon zu überzeugen, den Hunden wenigsten nach ihrem „Dienst als Gebärmaschine“ eine Chance zu geben. Auch in der Slowakei ist es verboten, Tiere einfach zu töten, wenn sie nicht mehr zur Zucht verwendet werden oder nicht mehr „profitabel“ sind. Daher werden die Hunde oft einfach ausgesetzt und sich selbst überlassen. In einem großen Waldstück finden die Tierschützer schon seit langem immer wieder ausgesetzte Hunde vor. Durch regelmäßige Kontrollgänge konnten so schon viele Hunde gerettet werden (lesen Sie dazu auch unseren Bericht „Im Wald ausgesetzt“).

  • klick
  • klick

Shiko ist einer dieser ausgesetzten Hunde. Nur dass er nicht in einem Wald, sondern gleich auf einer Müllkippe entsorgt wurde. Vielleicht hat er den Weg dorthin auch auf der Suche nach Futter gefunden. Weit kann er jedenfalls noch nicht gelaufen sein, denn in seinem völlig verfilzten Fell konnte er sich kaum noch bewegen. Das total verdreckte Haarkleid hatte sich zu einem panzerartigen, stinkenden Gefängnis für den kleinen Rüden verfilzt, das ihn bei jeder Bewegung behinderte.

Viele Shih Tzu aus Vermehrerfarmen müssen erst einmal geschoren werden, wenn sie in die Hände der Tierschützer kommen. In den oft viel zu kleinen Käfigen, in denen die Hunde ihre Jungen versorgen oder auf die nächste Welpenrunde warten, kommt kaum genug Luft an das Fell. Für Bewegung sind die Koben zumeist viel zu klein und auf Fellpflege warten die Hunde vergebens. Stattdessen verfilzen ihre langen Haare und verkleben mit Kot und Urin zu einer übelriechenden Fellmasse.

Shih Tzu sind eine sehr alte Hunderasse. Die ersten Hunde wurden im 7. Jahrhundert von tibetischen Mönchen nach dem Abbild eines Löwen gezüchtet. (Shih Tzu bedeutet „Löwe). Die lange Löwenmähne des Shih Tzu braucht jedoch viel Pflege und muss immer wieder geschoren werden, da das lange Haar leicht verschmutzen kann. Unsere 25 Notfall-Shih Tzu haben alle ein liebevolles Zuhause gefunden. Von anderen Vermehrern erreichen uns allerdings Monat für Monat weitere Shih Tzu Notfälle.

  • klick
  • klick
  • klick

Zur Zeit warten vier Hündinnen und ein Rüde in ihren Pflegefamilien auf ein neues Zuhause.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Notfälleseite und in ihren Tagebüchern.


Wenn Sie einem unserer Shih Tzu Notfälle oder einem anderen unserer Schützlinge ein neues Zuhause geben möchten, füllen Sie bitte das Bewerbungsformular aus. Sie finden es unter dem Link zum Tagebuch der Pflegestelle.

nach oben