Hilfsnavigation:

Retriever in Not - zur Startseite
klick

Hilfsaktion für Mandy erfolgreich

Nach der gelungenen Vorderlaufoperation suchen wir besondere Menschen für diesen besonderen Hund!

Im Herbst 2012 wurde die einjährige Schäferhündin Mandy aus einer deutschen Zucht entlassen und kam zu Retriever in Not e.V. / Liberty for Dogs in eine Pflegestelle. Die junge Hündin lahmte wegen einer auffälligen Vorderlaufschiefstellung, die ihr nach Belastung auch starke Schmerzenbereitet.

In ihrer Pflegestelle wurde Mandy in einer Tierklinik vorgestellt. Die Vermutung der Tierärztin, dass für das schiefe Vorderbeinchen eine Wachstumsstörung verantwortlich war, wurde durch eine röntgenologische Untersuchung leider bestätigt. Die Elle war nach einem unbehandelten Bruch weiter gewachsen und auch die Wachstumsfuge war noch leicht geöffnet. Die Speiche hatte allerdings nach dem Bruch das Wachstum eingestellt und ihre Fuge war bereits komplett geschlossen. Die dadurch entstandene Fehlstellung der Pfote hatte zum Zeitpunkt der Untersuchung bereits Einfluss auf den Ellenbogen, denn durch die Fehlbelastung lag der komplette Druck im Ellenbogen auf einem winzigen Punkt. Dass der Ellenbogen wirklich schon geschädigt war, konnte erst durch eine weitere Untersuchung mit einem CT festgestellt werden: Durch die Überbelastung war bereits ein kleines Fragment abgebrochen. Außerdem hat sich durch die verkürzte Elle und die Fehlstellung im Gelenk eine Fuge von ca. 4 mm gebildet.

klick

Die Tierärzte rieten aufgrund des geringen Alters von Mandy auf jeden Fall zu einer Operation, die so schnell wie möglich gemacht werden sollte, da der Schaden im Ellenbogen auf jeden Fall schlimmer werden und eine Fehlhaltung und somit die Arthrosegefahr zunehmen würde. Ohne OP werde sich Mandy ihr ganzes Leben nicht normal bewegen können und bei jeder Bewegung starke Schmerzen haben.

Für die OP- und Behandlungskosten wurden vom Verein in mehreren Kliniken Kostenvoranschläge eingeholt. Allerdings waren die Behandlungskosten davon abhängig, ob außer der geplanten OP ein weiterer Eingriff im Ellenbogengelenk bzw. eine mehrtägige stationäre Behandlung notwendig sein würden. Wie hoch die tatsächlich anfallenden Kosten genau sein würden, konnte daher noch niemand definitiv vorhersagen.

Da der Verein Anfang des Jahres nicht über die notwendigen Mittel für eine derart kostspielige Behandlung verfügte, baten wir in unserem Forum mit einem Spendenaufruf um finanzielle Unterstützung für die OP und die anschließende Behandlung von Mandy. Mit vielen kleinen und großen Spenden kamen innerhalb kürzester Zeit 3.750 € für Mandy zusammen!

Dank dieser großartigen Unterstützung konnte schnell einTermin für die erste OP festgelegt werden: Am 22.2.2013 um 8 Uhr war es soweit! Viele Daumen wurden an diesem Tag gedrückt, dass mit der OP alle Weichen dafür gestellt werden konnten, dass die fröhliche Schäferhündin auch in Zukunft so munter durchs Leben springen wird, wie sie es auch mit ihrem verkrüppelten Beinchen getan hat.

  • klick
  • klick
  • klick

In Mandys Tagebuch berichtete ihre Pflegefamilie ausführlich von den beiden OPs: Bei einem ersten aufwändigen Eingriff wurden Elle und Speiche auf die richtige Länge gebracht und in korrekter Haltung stabilisiert. Nach der OP erwartete Mandy in ihrer Pflegefamilie sechs Wochen strenge "Schonzeit", denn sie sollte sich nur wenig bewegen und nur kontrolliert an der Leine rausgehen dürfen. Danach wurde der Knochensplitter im Ellenbogen artroskopisch entfernt. Auch diese OP hat Mandy gut überstanden und die Ärzte sind sehr zufrieden mit dem bisherigem Heilungserfolg. Zurzeit wird Mandy physiotherapeutisch behandelt, um die schon entstandenen Fehlhaltungen wieder in den Griff zu bekommen. Im August müssen in einer weiteren OP die Metallplatte und die Schrauben wieder entfernt werden.

klick

In ihrer Pflegefamilie und in unserem Forum hat Mandy bereits alle Herzen erobert. Wir suchen für Mandy ganz besondere Menschen: eine Familie oder ein aktives älteres Ehepaar, die der jungen Schäferhündin nicht nur ein gutes und liebevolles Zuhause geben, sondern wo sie auch in Zukunft die medizinische und physiotherapeutische Betreuung bekommt, die notwendig ist. Die aufgeweckte Mandy ist wie alle Schäferhunde sehr lernwillig und braucht Menschen, die viel Zeit mit ihr verbringen und sie fördern, ohne sie zu überfordern.

Die große Unterstützung für Mandy, die die quirlige Schäferhündin in ihrer Pflegefamilie und in unserem Forum erfahren hat, ist ein Ausdruck gemeinschaftlich gelebten Tierschutzes. Wir suchen Menschen, die diesen Tierschutzgedanken mit Mandy weiterleben. 

Mandy hat ein Zuhause gefunden. Wir bedanken uns bei allen Helfern und Spendern für ihre Unterstützung!"

 

Auch Sie können helfen!

Wir brauchen ihre Unterstützung!
Werden Sie Pflegestelle bei Retriever in Not / Liberty for dogs!
Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Patenschaft oder werden Sie Fördermitglied.

 

nach oben